Medizinische Hinweise


Brauche ich eine Reiseversicherung?

Es empfiehlt sich auf jeden Fall eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Auch wenn die gesetzlichen Krankenversicherungen in Deutschland einen Teil der Krankheitskosten in Kroatien übernehmen, besteht immer das Risiko das nicht alle Kosten übernommen werden. Ein medizinisch notwendiger Krankenrücktransport nach Deutschland ist z.B. nicht abgedeckt. Die gesetzlichen Krankenkassen empfehlen bei jeder Auslandsreise immer eine extra Krankenversicherung abzuschließen.

Hier finden Sie einen Tarifrechner vom Testsieger für
Reiseversicherungen

Aviäre Influenza (Vogelgrippe)

Auch in Kroatien ist die KLASSISCHE GEFLÜGELPEST (hochpathogene Form der AVIÄREN INFLUENZA, VOGELGRIPPE) aufgetreten.


Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)

In Teilen des Landes kommt es zu bestimmten Jahreszeiten zur Übertragung der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) durch Zeckenbisse. Rechtzeitig vor Einreise sollte deshalb mit einem Reise-/Tropenmediziner wegen einer möglichen Impfung Kontakt aufgenommen werden.

Impfschutz

Es wird ein Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über 4 Wochen oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B und Tollwut empfohlen.

Behandlungskosten

Ärztliche Behandlung ist mit einem Auslandskrankenschein einer deutschen gesetzlichen Krankenversicherung möglich, häufig aber nur gegen Barzahlung. Für die spätere Abrechnung in Deutschland muss es sich um einen sogenannten D/HR-111-Auslandskrankenschein nach dem deutsch-kroatischen Sozialversicherungsabkommen handeln. Neben niedergelassenen Ärzten existieren vielerorts Polikliniken ("Dom Zdravlja"). Die Botschaft kann bei Bedarf eine bei ihr geführte Liste deutschsprachiger Ärzte zur Verfügung stellen.

Übrigens sollten Sie auch darauf achten, dass Ihre Reiseapotheke richtig aufgefüllt ist. Detaillierte Tipps für Ihre Reiseapotheke bei vivemus helfen dabei!

Eine Gewähr der medizinischen Informationen können wir aber nicht geben.